Emscherkunst 2016
Geschrieben von: Franz-Josef Fedrau   

Neue Projekte und Veranstaltungen

Wer am Sonntag das schöne Wetter zu einem Besuch der Emscherkunst 2016 am Hochwasser- Rückhaltebecken (HRB) nutzte, wurde von den neuen Angeboten vor Ort förmlich überrascht.


Neben den fest installierten „Wellenbrechern“ der Künstlerin Nevin Aladag, die natürlich wieder vom Aussichtsturm bewundert werden konnten, waren noch folgende Neuerungen zur Besichtigung freigegeben:

Die mobile Ausstellung „Emscher in The Box“  der Emschergenossenschaft präsentiert bis Mitte September in drei Containern das „Gestern“, Heute“ und „Morgen unserer „alten“  Emscher. In der ersten Box ist die „schwatte Emscher“ von gestern der Schwerpunkt. In der zweiten Box wird der derzeitige Emscherumbau thematisiert und die Nummer drei  führt uns in die Zukunft. Hier ist zu sehen, wie wir die Emscher der Zukunft erwarten dürfen. Infotafeln und ein Infopoint beantworten eventuelle Fragen.

Besichtigt werden können die drei Kuben zu den Öffnungszeiten der Emscherkunst , das ist bis auf montags täglich von 10 bis 18 Uhr.

Ein weiteres Highlight ist in der Nähe des „Hofes Emschertal“ ist das interaktive Museum in einem alten Gastank des amerikanischen Künstlers Mark Dion. In diesem Industriebehälter, der liebevoll wie ein Wohnzimmer eingerichtet wurde, geht das Herz jeden Vogelliebhabers auf. Er findet hier neben Nachschlagewerken Schautafeln, Bilder und natürlich auch das optische Gerät, das zur Beobachtung von Vögeln benötigt wird. Einen besonderen Ausblick auf das Naturreservat Rückhaltebecken bietet die Aussichtsplattform, auf die man über eine Leiter auf den Behälter klettern kann.

Auch diese Ausstellung kann zu den bekannten Öffnungszeiten bis zum 18. September  besichtigt werden

Last-but-not-least Das Künstlerinnen Duo Clea Stracke und Verena Seibt hat ihr trockengefallenes Expeditionsschiff ARCA am Rückhaltebecken vor Anker gehen lassen. Mit ihrem Projekt ARCA werden sie alle sieben Kunstareale der Emscherkunst 2016 bereichern. Bei uns in Mengede  sind sie in der Zeit vom 2. – 14. August.

Das Schiff dient ihnen und ihrer Mannschaft als mobile Forschungsstation und Atelier. Von hier aus starten Expeditionen um mit den Besuchern bei verschiedenen Disziplinen wie der Wassermalerei, dem Farbensammeln oder Spaziergängen die Emscherregion mit anderen Augen wahrzunehmen. Diese Streifzüge finden während des Ausstellungszeitraumes jeweils am Samstag und Sonntag um 11 und 16 Uhr statt.

Um Anmeldung über Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. wird gebeten, es lohnt sich.


Über die Forschungsreise wird ein digitales Logbuch erstellt.

Mehr Informationen, Bilder, das Logbuch und die weiteren Tourdaten unter

www.emscherkunst.de/kunstwerk/arca


Terminempfehlung: Am 14.August um 15:00 Uhr findet die Einweihung des Black Circle Sqiare statt. Der Künstler Massimo Bartolini wird anwesend sein.



 
 
eXTReMe Tracker